Am Mittwoch, dem 20.11. um 19 Uhr startete eine Jazz Zeitreise mit der Concert Band „Tonwerk“, einem Stargast am Banjo und Hits aus der „Oldtime“- Ära. Die MSF Big Band spielte im Anschluss nach der Pause neuere Titel mit einen statten Bigband- Sound. Zum Ende der ersten Hälfte spielten beide Bands gemeinsam "Birdland".

Concertband Tonwerk und die MSF Bigband

Die Leiter von der Concert Band und der Bigband Berni Schwanitz jr. und Paul Pesch führten mit der ein oder anderen Anekdote aus der jeweiligen Zeit durchs Programm. Mit diesem großartigen und gut besuchten Abend für Jazzfreunde startete die Konzertreihe im Stadtsaal.

Zwei Tage später, am Freitag, dem 22.11. gab es im vollbesetzten Stadtsaal eine große "Rock n Pop Party". Das 4. Rock n Pop Festival mit den Bands Vertigo, Tue4, Transistor Radio, Always in Vacation, Flying Plate, Golden People, Notorious und dem großen Chartproject,  mit den Talenten aus der Vocal- Audition, mit dem Sinfonie- Orchester der Musikschule,  sowie der großartigen Dozenten-Begleitband, startete um 19 Uhr. Und schon zu Beginn war die Stimmung im Stadtsaal klasse.

alt

Die Percussiongruppe mit dem finalen Stück We Will Rock You von Queen, gesungen von Kafi Biermann und dem Gitarrensolo gespielt von Bernd Golenia, eröffnete  das 4. Rock n Pop Festival 2019.

Die erste Band des Abends waren die Golden People, geleitet von Udo Kamjunke. Das Publikum hörte Bed of Roses von Bon Jovi und Für Dich von Yvonne Catterfeld. Besonderen Dank an die Gold Krämer Stiftung, die das Projekt möglich machte. 

Nach den Golden People, performte die Band Verigo. Die Songs waren Boulevard of Broken Dreams (Green Day), Dani California (Red altHot Chili Peppers), Umbrella (Rihanna) und Fallen Leaves (Billy Talent). Marla Deckert am Gesang überzeugte wie auch der Rest der Band, die wie alle Bands an diesem Abend top vorbereitet an den Start ging.



alt

Danach spielte die Band Transistor Radio  ihren Abschluss-Gig, da zwei der vier Bandmitglieder Studium bedingt nicht mehr dabei sein können. Die Songs waren Killing In The Name Of (Rage Against The Machine), Rusted From The Rain, Surrender (beide von Billy Talent) und Out Of The Black (Royal Blood). Coach der beiden Bands war der neue Fachleiter der Rock/Pop Abteilung Nils Moog. 

altIm Anschluss spielten die Flying Plates die Songs All Around The World (Red Hot Chili Peppers), The Wind Cries Marry (Jimi Hendrix) und Goodbye Angel (Red Hot Chili Peppers). 

Als fünfte Band präsentierte Tue4 dem Publikum die Songs Bomb Track (Rage Against The Machine), Bones Exposed (Of Mice And Man), Know You’re Enemy (Rage Against The Machine) und Crowba (Frank Carter And The Rattlesnakes). Coach der beiden Bands war Klaus Rutha, der - wie der ein oder andere noch weiß - bevor das Rock n Pop Festival ins Leben gerufen wurde, 20 Jahre lang die Rocknacht im Stadtsaal organisierte. 

Die Band Always On Vacation spielte als vorletzte Band die Songs Treasure (Bruno Mars), Along Comes Mary (Bloodhound Gang, Take a Look Around (Limp Bizkit) und Beautiful Disaster (Kelly Clarkson). Als Schlussact vor dem großen Chart Projekt hörte das Publikum die Band Notorius. Ebenso wie die Band Transistor Radio spielte auch Notorius ihr Abschlusskonzert. Die gespielten Songs lauten John Wayne (Lady Gaga), What I Like About You (5
alt

Seconds to Mars), Sweet Goodbye (Left Boy) und Get Lucky (Daft Punkt). Die Band und die beiden Sängerinnen Kathi Geier und Janet Sahin, die später noch einmal beim Chartprojekt auftraten, rockten die Bühne und das Publikum feierte diesen fantastischer Abschluss der ersten Hälfte des Festivals regelrecht ab. Coach dieser beiden Bands war Patrick Winkler.

Noch vor der Pause, vor geschlossenem Vorhang, gab Niklas Falke nur mit akustisch Gitarre und Gesang eine Kostprobe aus seiner ersten CD, die in Kürze erscheinen wird. 

Als der Vorhang sich nach der Pause wieder öffnete war die Bühne mit dem Sinfonieorchester, den "Jazzbläsern" und der Begleitband mit Dozenten und Schüler besetzt. 

altMit diesem Klangkörper zur Begleitung machten die "Mini" Talente und die Chöre aus der Realschule und dem Gymnasium den "Opener" des Chartprojekts, mit "Why so serious" von Alisia Morton.

Tobias Mainz war der erste aus dem Quitett der altgecasteten Talente, der mit dem Titel Sowieso von Mark Foster den Saal zum kochen brachte. Toller Auftritt!

Außer Tobias hatten sich Janet Sahin, Kathi Geier, Annika Stingl und Jasmin Agahbashlou über den Vocal Workshop der Musikschule für das 4. Rock n Pop Festival qualifiziert. Wie überragend die Qualität der Sänger(innen) in diesem Jahr war, zeigte sich bei den folgenden Songs, die solistisch, aber auch mit mehrstimmigen Bankings performt wurden. 

alt

So wurden auch die nächsten Songs No tears left to cry (Ariane Grande), No Roots (Alice Merton) und Shallow aus dem Film "A Star is born" (Bradley Cooper & Lady Gaga) mit Bravour gemeistert.

Während dem Song Be Alright (Dean Lewis) gingen die beide Chöre fast unbemerkt neben dem Seitenvorhang auf die Bühnenpodeste hinter dem Sinfonieorchester und der Band. Das war nicht nur ein großartiges Bild sondern vor allem ein großartiger Klang der sich dem Zuschauer/Zuhörer bot. 

alt


Und wieder war das Publikum sichtlich begeistert. Es folgte In my Blood von Shawn Mendes & Miley Cyrus, Sanctuary (Welshly Arms) und schließlich von Max Giesinger, Legenden, bei dem nicht nur der stimmgewaltige Chor, sondern auch das Publikum lautstark mitsang.


Zum großen Finale gesellte sich Kafi Biermann zu den Talents und performte mit ihnen gemeinsam  Bohemian Rhapsody von Queen.

altalt

Der Aufforderung des Publikums nach Zugabe folgte Bernd Golenia, der Gesamtleitung inne hatte nicht und verteilte stattdessen Dank und Blumen an die Akteure; an den Leiter der Percussiongruppe und Chartprojekt- Drummer Andre Philippi, an die Bandcoaches Nils Moog, Klaus Rutha, Patrik Wickler und Udo Kamjunke, an den Leiter des Sinfonieorchesters der Musikschule Alexander Eger, an die Gesangscoachin Anna Lautwein, an die beiden Leiter(in) der Chöre aus Realschule und Gymnasium Guido Ricken und Simone Kessler sowie an die Minitalete, an die Techiker...... und last not least an die Talente Janet, Kathi, Anika, Jasmin, Tobi und natürlich an Kafi Biermann, der beim Finale mit Bohemian Rhapsody von Freddie Mercury kaum zu unterscheiden war... "ganz großes Kino" sagte ein der Besucher nach der Veranstaltung... Das 5. Rock n Pop Festival findet voraussichtlich dann wieder 2021 statt. 

Die Arrangements wurden eigens von drei Kollegen der Musikschule verfasst. Man darf sagen, dass die anspruchsvollen Musikproduktionen aus den Tonstudios perfekt, aber eben live im Frechener Stadtsaal auf die Bühne gebracht wurden.


Fotos und Handyclips:

- Percussongruppe (Video)

- We will rock you (FotosVideo)

- Golden People (Fotos)

- Vertigo (Fotos) (Video)

- Transistor Radio (Fotos)

- Flying Plates (Fotos)

- Tue4 (Fotos) (Video/Crowba)

- Always in Vacation (Fotos)

- Notorius (Fotos)

- Niklas (Fotos)

- Chart Projekt (Fotos) - (Video: Why so serious I/why so serious II), (Video/in my blood), (Video/Bohemian Rhapsody)

Alle Fotos sind mit hoher Auflösung in Kürze auch in einer Dropbox zu finden. Einfach eine E Mail an die Geschäftsstelle der Musikschule schicken. Der Link wird dann versendet. 

Am Sonntag, am 24.11. um 18 Uhr, fand unter der Leitung von Pavel Schickmann ein klassisches Konzert mit dem Mandolinenverein Frechen im Stadtsaal statt. Es wurden u.a. Kompositionen von Fernando Sor, Robert Schumann, Johann Strauß, Astor Piazolla und Carlos Santana gespielt. Zu Gast an dem Abend war das Bonner Frechener Harfenensemble, das von Konstanze Jarczyk geleitet wurde. Das Ensemble ist eine Kooperation der Musikschulen der Städte Bonn und Frechen.

Neben den großen Veranstaltungen im Stadtsaal gab es wie gesagt ein eVielzahl kleinere Veranstaltungen. So besuchten die EMU Kinder der Musikschule (Elementarbereich) das Altenzentrum St. Josef und musizierten gemeinsam mit und für die Senioren dort. (Lt. Frau Böttcher), 

Was es sonst noch bei den Musiktagen zu hören gab: 

Außerdem gab es im Konzertsaal (Kapelle) der Musikschule in dieser Woche jeden Abend Vorspiele von verschiedenen Instrumentalklassen, (Klaviervorspiel, Querflötenvorspiel, Gitarrenvorspiel). Am Dienstag fand zudem im Konzertsaal die Instrumentenvorstellung der "Frechen Bläser" statt.

alt

Am Mittwoch fanden gleich zwei Gesprächskonzerte der Dombläser (Lt. Herr Schwanitz) in der Ringschule und im Gymnasium Frechen statt.


altEs wurde in den vollbesetzten Schulaulen konzertiert und es wurden die Blechblasinstrumente erläutert. Auch gab es eine Einordnung  in den historischen Rahmen der gespielten Stücke.  Zudem konnten die Schüler natürlich auch Fragen an die Profis richten. Ein tolles gemeinsames Projekt mit der Ringschule und dem Gymnasium.

Am Donnerstag gastierte das Gitarrenquartett "Viererkette" beim Literaturforum Königsdorf (Lt. Herr Kienbaum). Das Thema war die "Friday for Future" Bewegung. Passend dazu wurden die jungen Musiker der Musikschule mit ihren musikalischen Beiträgen dazu eingeladen.

Am Samstag dem 23.11.um 16 Uhr fand das - Mini Musical "Karneval der Tiere" im Konzertsaal (Kapelle)  der Musikschule statt (Lt. Frau Böttcher). In diesem Rahmen überreichtet Familie Dei dem Förderkreis einen KSK Scheck von 1000,- € für das SBM Projekt, das die musikalische Frühförderung in "Brennpunkt" Kitas in Frechen ermöglicht.