Tasteninstrumente

Diese Instrumente ermöglichen durch eine Tastatur ein mehrstimmiges Spiel. Das Material der Tonkörper und die Art, sie in Schwingungen zu versetzen, ist bei den einzelnen Instrumenten unterschiedlich. Tasteninstrumente sind sowohl als Soloinstrumente, als auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten und als ideales Instrument der Liedbegleitung von Bedeutung.

Grundsätzlich kann jeder ein Tasteninstrument erlernen. Wir beraten Sie und Ihr Kind gern in einem persönlichen Gespräch und helfen so mit, das richtige Instrument zu finden.
Unser Fachbereich Tasteninstrumente umfasst zur Zeit folgendes Angebot: Akkordeon, Cembalo und Klavier, Keyboard und Kirchenorgel.

 

Das Klavier

Das Klavier ist ein Tasteninstrument, dessen Klang durch Hammer erzeugt wird, die auf Seiten schlagen. Die Bezeichnung „Piano“, die auch häufig für Klaviere verwendet wird, stammt ursprünglich von der Bezeichnung „Pianoforte“ („leise-laut“), welche andeutete, dass es sich um ein Instrument handelt, bei dem man die Töne sowohl leise als auch laut spielen kann.

Unsere LehrerInnen: Jürgen Buschka, Jan Gerwing, Marianna Janjuk, Cleopatra Perepelita, Pavel Schickmann


Weiterlesen...

 

Das Akkordeon

Das Akkordeon gehört zur Familie der Harmonika-Instrumente und ist das einzige „Tasteninstrument“, das sich mühelos transportieren lässt.

Allein, zu zweit oder im Ensemble ist es beliebt bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Die Stilrichtungen des Akkordeons sind vielfältig: mit Tanzmusik, Folklore und Unterhaltungsmusik sowie klassischer und zeitgenössischer Musik umfasst das Akkordeon eine große Bandbreite von musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Unser Lehrer: Pavel Schickmann

 

 

Das Keyboard

Keyboard ist im deutschen Sprachgebrauch ein Oberbegriff für Musikinstrumente, die als elektrophone Tasteninstrumente ihre Töne elektronisch erzeugen (wie beispielsweise Synthesizer, E-Pianos oder elektronische Orgeln) oder mechanisch erzeugte Töne elektrisch abnehmen und verstärken (beispielsweise Clavinet). Bezeichnend ist oft das Anspielen mit einer Klaviatur, die elektroakustische Wiedergabe durch bereits eingebaute Lautsprecher und die unproblematische Transportmöglichkeit.

Unsere Lehrer: Pavel Schickmann, Gunther Winthuis

 

Die Orgel


Die Orgel ist ein über Tasten spielbares Musikinstrument. Der Klang wird durch Pfeifen erzeugt, die durch einen Orgelwind genannten Luftstrom angeblasen werden. Zur Abgrenzung gegenüber elektronischen Orgeln wird sie daher auch Pfeifenorgel genannt. Sie gehört zu den Aerophonen. Die meisten Orgeln enthalten mehrheitlich Labialpfeifen, bei denen die Luftsäule im Innern durch Anblasen eines Labiums (Schneidentöne) zum Schwingen gebracht und damit der Ton erzeugt wird. Sie werden durch Lingualpfeifen ergänzt, bei denen die Tonerzeugung durch ein schwingendes Zungenblatt erfolgt.

Von einem Spieltisch aus kann der Organist einzelne Pfeifenreihen verschiedener Tonhöhe und Klangfarben (Register) ein- oder ausschalten, sodass sich verschiedene Klangfarben erzeugen lassen. Die Pfeifen werden über eine oder mehrere Klaviaturen, Manuale genannt, und gegebenenfalls das Pedal, angesteuert, denen die Register jeweils fest zugeordnet sind. Dabei wird der Druck auf die Taste über die Traktur mechanisch, pneumatisch oder auch elektrisch zu den Ventilen unter den Pfeifen geleitet.

Die Musikschule Frechen besitzt eine eigene Pfeifenorgel, sodass Orgelunterricht vor Ort in der Musikschule stattfinden kann.

 


       

Termine
Mo, 26. November 2018 -
Klaviervorspiel Jan Gerwing
Di, 27. November 2018 -
Gitarrenvorspiel Kienbaum
Do, 29. November 2018 -
Querflötenvorspiel S. Vogt
Fr, 30. November 2018 -
Rock im Keller
Sa, 01. Dezember 2018 -
DTKV Auswahlspiele